Religiöse Geschenke


Falls Ihr mal Eure Verwandten in Deutschland besucht, und noch nach einer Geschenkidee für ein Mitbringsel sucht, habe ich einen Tipp für Euch:

Bei meiner letzten Deutschlandreise hatte ich von einem Geschäftskollegen einen sehr schönen Gebetswürfel als Gastgeschenk erhalten. Nachdem ich ihn mit nach Hause nach New York gebracht habe und ihn meiner Frau zeigte, wurde Sie nicht müde, mich zu drängen, mich nach der Herkunft des Gebetswürfels zu erkundigen. Also fragte ich schließlich meinen guten Geschäftspartner und er nannte mir Religioese-Geschenke.de als Quelle des wunderbaren Geschenks.

Leider liefert Religioese-Geschenke nicht in die USA, aber bei meinem nächsten Deutschland-Trip beauftragte mich meine Frau, ihr stapelweise Bestellungen des Webshops mitzubringen. :D

Falls ihr dort auch einmal etwas bestellt, nutzt einen Gutscheincode, mit dem ihr einige Euro sparen könnt. Ich hatte damals einen 5,00 Euro Religioese-Geschenke Gutschein benutzt und so den Preis für die wunderschönen Accessoires senken können.

Bei meiner Heimweise in die USA war ich voll bepackt mit schönen Mitbringseln für meine Frau und ihre gesamte Verwandtschaft und sie hat sich sehr gefreut. Die Beschenkten natürlich ebenfalls ;-)

 

Auf der Seite gibt es auch einen 160,00 Euro RosettaStone Gutschein für die exzellente Sprachlern-Software Rosetta Stone. Diese Software kann ich absolut ans Herz legen um eine neue Sprache zu lernen oder auch um eine Sprache, die ihr schon etwas sprecht, noch besser zu lernen! Ich habe sehr gute Erfahrungen damit gemacht.

 


Geschichte der Cistercians


Zisterzienser ist ein Mönchsorden, der 1098 von Robert von Molesme gegründet wurde. Der Name des Ordens geht auf das Kloster Cîteaux zurück, das in der französischen Gemeinde Saint-Nicolas-lès-Cîteaux liegt. Der lateinische Name des Ordens ist „Ordo Cisterciensis“, der mit „Ocist“ abgekürzt wird. Der englische Name für den Orden ist Cistercian Order. Die Kongregation wurde mit dem Ziel ins Leben gerufen, der Benediktsregel in strengerer Interpretation zu folgen. Zisterzienser waren nicht die einzigen Benediktiner der damaligen Zeit, jedoch konnten andere Benediktinerabteien ein großes Maß an Einfluss und Wohlstand erzielen, sodass die ursprünglichen Werte der Lehre von Benedikt in den Hintergrund traten. In seiner Blütezeit circa Mitte des 13. Jahrhunderts zählten fast 650 Kloster in ganz Europa zu dem Orden.
Robert von Molesme und seine Nachfolger führten eine äußerst bescheidene Lebensweise. Die Gewänder der Zisterzienser zeichneten sich durch ihre Schlichtheit aus – sie trugen ärmellose weiße Tuniken, offene Schuhe und grob gestrickte Strümpfe. Die Ernährung bestand aus Gemüse, Öl, Salz und Brot mit Wasser. Produkte tierischer Herkunft und sogar Weißbrot lehnten Zisterzienser ab. Wein wurde selten und in geringen Mengen konsumiert. Der Tagesablauf der Mönche des Cistercian Order setzte sich aus Gebeten und Arbeit zusammen. Die Gebete umfassten circa sechs Stunden, in der restlichen Zeit widmeten sich die Ordensbrüder der körperlich anstrengenden Arbeit. Die geistige Arbeit der Cistercian Order bestand darin, heilige Schriften und andere Bücher zu lesen und zu vervielfältigen. Dank dieser Bemühungen entstanden zuerst im Kloster Cîteaux und dann auch in anderen Klöstern der Zisterzienser umfangreiche Bibliotheken.
1099 musste Robert sein Kloster verlassen, um nach Molesme zurückzukehren, und übergab sein Amt Alberich (Alberich (Aubry) von Cîteaux). Dessen Nachfolger wurde 1109 Stephen Harding. Harding gilt als der formale Gründer des Cistercian Orders, weil er mit seiner Charta caritatis dem Orden seine erste Verfassung gab. Als ein weiterer Mitbegründer gilt Bernhard von Clairvaux, der 1113 ins Kloster eintrat und zwei Jahre später das Kloster Clairvaux gründete. Durch ihn gelang es erstmals, die Ideale des Cistercian Orders zu verbreiten.
1120 wurde das erste Frauenkloster gegründet. Die Entscheidungsgewalt oblag einem zugeordneten Männerkloster, der die Frauen jedoch häufig bei der körperlich und geistigen Arbeit zur Seite stand. Die Zahl der Zisterzienserinnenklöster wuchs in Europa bis zum Ende des 15. Jahrhunderts auf circa 800 an, sodass es schwierig wurde, alle aufzunehmen und zentral zu verwalten. Daher gehörten viele Frauenklöster der Zisterzienser dem Ordensverband nicht offiziell an.
Ein Zweig des Cistercian Orders ist der eigenständige Orden der Trappisten oder Zisterzienser der strengen Observanz. Dieser entstand im 17. Jahrhundert im Zisterzienserkloster La Trappe im Zuge der Reformation und wurde von Armand Jean Le Bouthillier de Rancé geleitet. Die Benediktsregel wurde durch die Trappisten noch einmal deutlich verschärft. Sie lebten abgeschieden von der Welt in strenger Schweigsamkeit und investierten ihre Zeit in Buße, Gebete und Handarbeit. Während der Französischen Revolution 1792 wurden sowohl Trappisten als auch Zisterzienser aus Frankreich nach Deutschland, Russland und in die Schweiz vertrieben und konnten erst 1814 zurückkehren.
Zu der Familie der Zisterzienser gehören auch sogenannte Zisterzienseroblaten. Darunter versteht man die außerhalb eines Kloster lebenden Mitglieder der Gemeinschaft. Sie assoziieren sich mit dem Cistercian Order, teilen seine Werte und Ziele, wollen jedoch auf ein weltliches Leben nicht gänzlich verzichten.
Der Cistercian Order erlebte im 14. Jahrhundert eine Rezession, da andere neue Mönchsorden mehr Anhänger gewinnen konnten. Während der Reformation in Deutschland wurden die meisten Klöster der Zisterzienser abgeschafft. Heute gehören zum Orden 13 Gemeinschaften an mit 92 Männerklöstern und 67 Frauenklöstern. Die meisten liegen in Europa, einzelne aber auch in Vietnam, USA, Brasilien und Äthiopien.

 


Cistercians-USA


Schön, dass Du Deinen Weg zu mir gefunden hast.

Auf dieser Seite möchte ich meinen deutschsprachigen Freunden in der USA etwas über meine Religion und speziell die Cistercians erzählen.

Ich hoffe, Du findest Gefallen an meinen Ausführungen. ;-)